/

«Flexibel und unkompliziert agieren»

3 Minuten zu lesen
Kennt sich mit Strominstallationen aus: Martin Pulfer.

Damit der Strom in Bern West fliesst – Martin Pulfer ist Geschäftsführer der Gasser + Bertschy Elektro AG. Das Unternehmen bietet Dienstleistungen rund um die Elektroinstallation an.

ZUR PERSON
Martin Pulfer (52) ist Geschäftsführer der Gasser + Bertschy Elektro AG, verheiratet und hat eine Tochter. Er hat eine Ausbildung zum Elektroinstallateur absolviert und ist seit rund 15 Jahren im Unternehmen tätig. In seiner Freizeit macht er gerne Sport.

Gasser + Bertschy Elektro AG – ein Name, den man im Stadtteil VI kennt. Warum?
Die Firma Gasser + Bertschy Elektro AG ist seit 8 Jahren an der Morgenstr. 128 ansässig. Vorher war das Firmendomizil während 42 Jahren im Ostring. Ich hoffe doch, dass G + B Elektro AG immer mehr Leuten im Westen
bekannt ist oder noch wird.

Was macht Ihrer Meinung nach eine gute Elektroinstallationsfirma aus?
Dank unsern treuen, guten Mitarbeitern können wir  flexibel und unkompliziert agieren und reagieren und dadurch qualitativ gute Arbeit zu fairen Preisen ausführen.

Was ist Ihr «bestes» Produkt?
Bei unseren Dienstleistungen, sprich Elektroinstallationen, kann ich nicht ein Produkt speziell hervorheben. Unsere Stärke liegt sicher in der Breite, was wir alles anbieten. Von der Reparatur, kleinen Installationen und Umbauten, zu mittleren bis sehr grossen und umfangreichen Elektroinstallationen in Industrie, Gewerbe, öffentlicher Hand und Privatpersonen.

Was fasziniert Sie besonders am Stadtteil VI?
Die interessante Durchmischung von Wohnen, Gewerbe und Industrie. Und natürlich die Durchmischung von Kulturen, Sprachen, alt und neu.

Wie geht Ihr Unternehmen mit der momentanen Corona-Krise um?
Glücklicherweise ist das Baugewerbe bisher nicht ganz so hart von den Massnahmen getroffen worden. Die Meisten Projektelaufen weiter. Wir spüren jedoch eine gewisse Zurückhaltung für Investitionen. Besonders KMU können keine Entscheidungen treffen, wenn man nicht weiss wie es mit den Corona-Massnahmen weitergeht.

Was möchten Sie Ihren Kundinnen und Kunden für die kommende Corona-Zeit mit auf den Weg geben?
Bleiben sie optimistisch, Investieren sie, unterstützen sie das lokale Gewerbe. Nur so dreht das «Rad» weiter und es können Arbeitsplätze erhalten bleiben.

Wie gehen Sie privat mit der Corona-Krise um und entspannen nach einem Tag im Corona-Modus in Ihrem Unternehmen?
Bei einem langen Spaziergang in der Natur kann ich am besten abschalten. Nach einem feinen Essen und einem Glas Rotwein sind die «Batterien» wieder aufgeladen.

Weitere Artikel in der Kategorie Interview