/

Auf der Bodenweid stehtder Spass im Vordergrund

4 Minuten zu lesen
Im Training mit Lara Dickenmann wird auch viel gelacht. Foto: zvg

Herrliches Wetter begleitet während einer Woche die 64 Mädchen, die auf der Bodenweid trainieren und von Lara Dickenmann, der besten Schweizer Fussballerin aller Zeiten, und den Initiantinnen des Camps des Vereins FI9 in die Geheimnisse des Fussballs eingeweiht werden.

Die Laureus Stiftung lässt in dieser Woche den Traum der ehemaligen YB- und Nationalspielerin, Florjiana Ismaili, die im Alter von 24 Jahren verstorben ist, Wirklichkeit werden. Junge, fussballbegeisterte Mädchen freuen sich und sind mit grosser Begeisterung dabei, bejubeln jedes erzielte Tor und sind nur dann ruhig, wenn Lara Dickenmann Anweisungen erteilt. 

Der Traum von «Flori», wie Florjiana Ismajili von Teamkolleginnen und Freunden genannt wurde, wird auf der Bodenweid Wirklichkeit – Mädchenfussball ist Trumpf. «Es macht riesigen Spass, mit diesen Mädchen zu üben. Ihre Begeisterung ist unbeschreiblich gross», sagt die zweifache Champions League-Gewinnerin und Laureus-Botschafterin Lara Dickenmann. «Wir zeigen den Mädchen nicht nur die Grundbegriffe des Frauenfussballs, wir vermitteln ihnen auch, wie man sich in einem Team verhält, was für die Gesundheit und die richtige Ernährung wichtig ist und wie man im Sport, in einem Team, miteinander umzugehen hat», sagt Lara Dickenmann, die vor kurzem den Rücktritt vom aktiven Fussball erklärt hat und nun als General Managerin der GC-Frauen tätig ist. In dieser Funktion ist sie selbstverständlich eine aufmerksame Beobachterin der Axpo Women’s Super League und des Nationalteams. «Das Niveau ist in der Schweiz sicher gestiegen, heute wird sechs- bis siebenmal wöchentlich trainiert. Als ich noch in der Schweiz aktiv war, trainierte man maximal dreimal. Auch das Nationalteam spielt unter der Leitung von Coach Nils Nielsen sehr gut, die Entwicklung des gesamten Frauenfussballs ist erfreulich», so Lara Dickenmann in einer kurzen Trainingspause, während der die Mädchen ungeduldig werden und mit Nachdruck und erhobener Stimme im Chor die Rückkehr ihres Vorbilds auf den Platz fordern. Der einzige Wermutstropfen, der an diesem Tag die Stimmung bei den Mädchen trüben könnte, ist die Tatsache, dass die Trainingswoche schon bald vorbei sein wird. «Ich möchte hierbleiben und noch monatelang mit Lara trainieren, statt nach den Ferien wieder in die Schule zu
gehen. Bitte schreiben sie das», sagt uns eines der Mädchen, nicht älter als achtjährig, im Vorbei­gehen.

Prominente Berner dabei
Die Laureus Stiftung, Förderer des FI9 Girls Football Camps, verfügt auch im Raum Bern über grosse Unterstützung. So fungieren beispielsweise Schwingerkönig Christian Stucki, Mujinga Kambundji, Fabian Cancellara und von YB Stéphane Chapuisat sowie Christian Fassnacht als Botschafter, die sich regelmässig an Anlässen für die Idee und Visionen der Stiftung einsetzen.

Zur Person
Lara Dickenmann wurde am 27. November 1985 in Kriens geboren. Sie ist mit zwei Siegen in der UEFA Women’s Champions League mit Olympique Lyon, 15 Meistertiteln und sechs Cupsiegen in der Schweiz (Sursee, FCZ-Frauen), Frankreich (Olympique Lyon) und Deutschland (VfL Wolfsburg) die erfolgreichste Schweizer Fussballerin aller Zeiten. 135 Länderspiele, 53 Tore.

Die Laureus Stiftung
Das FI9 Girls Football Camp auf der Bodenweid wurde durch die Laureus Stiftung mitfinanziert und ermöglicht.
Ziel der Laureus Stiftung Schweiz ist es, mit Hilfe des Sports Kindern und Jugendlichen ein positives und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. 
Laureus glaubt an die integrative und fördernde Kraft des Sports und setzt sich mit sozialen Sportprogrammen dafür ein, die Chancengleichheit junger Menschen zu verbessern und Präventionsarbeit zu leisten. Mit dem Sport und den damit verbundenen Werten fördert Laureus gezielt die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen und deren physische und psychische Gesundheit.

Weitere Artikel in der Kategorie Reportagen