/

«Den Patienten in den Mittelpunkt stellen»

3 Minuten zu lesen
Kennt sich mit Zähnen aus: Dimitrios Koukopoulos. Foto: zvg

Zahnpflege ist wichtig. Und ebenso wichtig ist, dass diese kompetent ausgeführt wird. Zahnarzt Dimitrios Koukopoulos. erklärt, wie das geht.

Welche Dienstleistungen bieten Sie an?
Bei uns erhalten Sie das komplette Spektrum der Zahnmedizin. Für mehr Lebensqualität im Alltag, kümmern wir uns umfänglich um die Zahngesundheit sowie Zahnästhetik unserer Patienten.

Wie sieht Ihre Kundenstruktur aus?
Sehr durchmischt: Vom Milchzahn bis zu den Dritten. Es kam auch schon vor, dass der Grosspapi mit seinem Enkel zur Behandlung kam.

Was macht einen guten Zahnarzt aus?
«Er muess eifach bi de Lüüt sii.» Man muss empathisch sein und den Patienten in den Mittelpunkt stellen. Zusätzlich sollte man immer auf dem neusten wissenschaftlichen Stand der Zahnmedizin sein.

Was macht gerade ihre Dienstleistung so besonders?
Wir stehen für moderne, minimalinvasive und digitale Zahnmedizin. Davon profitieren alle von langlebiger und erschwinglicher Zahnmedizin.

Würden Sie selbst ihre Dienstleistungen in Anspruch nehmen?
Da bringen Sie mich zum Schmunzeln, tatsächlich bin ich auch manchmal auf dem Patientenstuhl in meiner Zahnarzt Praxis. 

Wie macht man sich gerade im Stadtteil Bern West einen Namen als Unternehmer?
Ob wir uns einen Namen gemacht haben, kann ich nicht beurteilen. Wir konnten in den letzten Jahren jedoch einen grossen Patientenzuwachs verzeichnen. 

Was verbindet Ihr Unternehmen und Sie persönlich mit dem Stadtteil?
Die Zahnarzt Praxis gibt es mittlerweile schon sehr lange und ich durfte Sie von meinem Vorgänger übernehmen. Die Patienten haben mich herzlich Willkommen geheissen und mir ihr Vertrauen geschenkt. Dies hat mir zusätzlich geholfen, mich hier zu verwurzeln. Bern West ist mein Lebensmittelpunkt – denn alles was ich mache, mache ich einfach hier.

Wie meistert Ihr Unternehmen die aktuelle Coronakrise?
Unbemerkt blieb das alles nicht. Viele grössere Behandlungen wurden seitens Patienten verschoben. Jedoch kamen einige Patienten neu zu uns, welche sich sonst im Ausland behandeln lassen.  Die neuen Patienten sind geblieben und die grösseren Behandlungen wurden nachgeholt – daher hatten wir Glück in diesen speziellen Zeiten.

Wie entspannen Sie nach einem harten Tag im Unternehmen?
Das ist unterschiedlich – manchmal treibe ich Sport oder gönne mir eine ordentliche Portion Pasta. Meistens ist es aber doch die Pasta die siegt, denn meine Freundin ist eine ausgezeichnete Köchin.

Was wünschen Sie sich für Ihre berufliche und private Zukunft?
Einfach Gesundheit. Für mein Umfeld, Familie und mich. Beruflich wünsche ich mir, dass die Patienten öfters Zahnseide benutzen (lacht). Sonst darf gerne alles bleiben, wie es ist. Ich bin unglaublich glücklich und zu­frieden mit meinem Team und den Patienten.

Zur Person
Dimitrios Koukopoulos (35) stammt aus Athen. Seit 2014 betreibt er als selbstständiger Zahnarzt die Praxis. Zu seinen Hobbys gehören Lesen, Sport, Go-Kart fahren und Modellbau. Sein Lieblingsort in Bern West ist das Bern Aqua. 

Weitere Artikel in der Kategorie Interview