Verwandeln sich Samichlöise plötzlich in Osterhasen?

4 Minuten zu lesen
Lincoln Fernandes in der Migros. Foto: Thomas Bornhauser

Nicht zwischen Tür und Angel, wohl aber zwischen Weihnachten/Neujahr und Ostern treffen wir Lincoln Fernandes im Migros-Markt Bethlehem, um mit ihm ein weiteres Mal zu seiner Tätigkeit beim Grossverteiler zu sprechen. Wie hat er die doch eher hektische Zeit während der vergangenen Feiertage erlebt, was steht für Ostern an?

Lincoln Fernandes lacht, als wir ihn fragen, was ihm vom Jahresende 2021 in Erinnerung bleibt: «Vor allem die vielen Tische mit Schoggi, mit Guetzli, überhaupt, mit all den vielen Weihnachtssachen.» Aber nicht nur das: Sehr viel Geschenkpapier wäre gekauft worden. Und Fondue chinoise. Und Schweinsfilets. Wen wundert es? Und, wurde alles rübis und stübis verkauft? «Nein, nicht ganz alles, einiges haben wir an klassischen Weihnachtsartikeln zu stark reduzierten Preisen in der Altjahreswoche verkauft.» Wir stellen ihm eine Fangfrage: Wie steht es mit der Schoggi, verwandeln sich da Samichlöise plötzlich in Osterhasen? «Sicher nicht», sagt er mit bestimmt, «auch diese Schoggi wurden verkauft, rübis und stübis.»

Wie mit Maskengegnern umgehen?
Die Kundinnen und Kunden seien zu dieser Zeit «wie immer» gewesen, nur die Einkaufswagen praller gefüllt als üblich. Langweilig sei es ihm aber nie geworden, und wenn es an einigen Tagen unmittelbar vor Weihnachten und Neujahr hinter den Kulissen hektischer zu- und herging, sei das ein positiver Stress gewesen, weil man wusste, wozu die Mehrarbeit gut war.

Während unserer Unterhaltung tragen wir Masken, für die Fotos dufte Lincoln sie kurz ausziehen. Wie geht er damit um? «Man gewöhnt sich daran», meint er ziemlich cool. Und dann erklärt er, worauf es halt ankomme, um diese Pandemie zu meistern: «Hygiene-Regeln beachten, Abstand halten», und noch einiges mehr. Immerhin hofft Lincoln, dass zu Ostern die Einschränkungen eher gelockert als verschärft werden. Und die Maskenpflicht im Laden zu Ostern? «Wer weiss das schon?» Er jedenfalls freut sich auf den Frühling. Apropos: Wie geht er mit Maskengegnern im Laden um? «Damit habe ich zum Glück nichts zu tun, das ist Chefsache.»

Anstehende Standortbestimmung
Sehr sachlich analysiert Lincoln Fernandes seine Zukunft im Migros-Markt, denn zurzeit absolviert er bekanntlich erst eine Integrationsvorlehre. Im Februar gibt es eine Standortbestimmung. Reichen seine Kenntnisse für eine ordentliche Ausbildung bei der Berufsschule für den Detailhandel BSD mit Abschluss EBA, die er zwei Tage pro Woche besucht? Er hofft es.

Wir begleiten Lincoln Fernandes
Die BümplizWoche wird über die Erfahrungen von Lincoln in den nächsten Monaten berichten. Wie geht es weiter? Was hat er inzwischen erlebt? Wie steht es um seine fachliche Weiterbildung? Wie geht es schulisch vorwärts? Zwar spricht er gut verständlich Schriftdeutsch, er feilt jedoch am Dialekt, vor allem am Bärndütsche, wie er uns seinerzeit bereits im früheren Gespräch verraten hat. Mit dieser Mini-Serie wollen wir Ihnen – liebe Lesende – auch aufzeigen, dass der Weg in eine berufliche Zukunft bestimmt mit schönen Erlebnisse verbunden sein kann, dass aber bestimmt auch Steine aus dem Weg geräumt werden müssen. Wir dürfen gespannt sein, wie Lincoln das alles meistert.

Weitere Artikel in der Kategorie Bern West

Weihnachtspost aus Bethlehem

Es ist wieder soweit: die Weihnachtsfiliale in Bethlehem öffnet ihre Tore. Dort stempeln Postangestellte die Weihnachtspost…