Explodierende Energiepreise entkräften

1 Minute zu lesen

Casimir von Arx (GLP), Jan Remund (Grüne) und drei weitere Parlamentarierinnen und Parlamentarier wollen Grossverbrauchern helfen, die von den steigenden Strompreisen besonders betroffen sind.

Die Energiemangellage sorgt für steigende Energiepreise. Muss eine Firma ihren Stromliefervertrag erneuern, verdoppeln und verdreifachen sich die Kosten mittlerweile. Solche Preissteigerungen werden für Unternehmen mit hohem Verbrauch schnell bedrohlich.

Hilfe vom Kanton
Damit steigt auch die Gefahr von Schliessungen oder Insolvenzen. Dem will nun eine Motion entgegenwirken. Sie fordert, dass der Kanton Bern ein zinsloses Darlehen geben soll, um die Zeit zu überbrücken, bis sich die Preise wieder einpendeln. Damit wollen die Motionäre Schliessungen verhindern. Eine Mehrheit des Grossen Rats unterstützte dieses Begehren, womit der Regierungsrat nun beauftragt wird, die Darlehensform auszuarbeiten. Er dürfte die BKW mit in die Verantwortung nehmen. Als Mehrheitsaktionär beim Stromkonzern dürfte der Kanton zusätzlich motiviert sein, zu helfen.

Kanton handelt richtig
Es würde sonst ein fahles Licht auf ihn werfen, wenn er sich über die Dividende an der Situation bereichert, die Firmen aber damit gefährdet.

Sacha Jacqueroud

Weitere Artikel in der Kategorie Wirtschaft